Philosophie

Die Kreativkompanie XTHESIS existiert seit 2004 und hat seit 2008 eine fruchtbare Heimat in Vorarlberg gefunden. Tanz/ und Musik in ihrer umfassenden Verbindung war der erste Impuls der die Kompanie beschäftigte und Grund zur Existenz gab. Im laufe der Zeit schloss sich im Spektrum unseres Schaffens, stillschweigend das Theater ein. Somit begann auch die Auseinandersetzung mit pädagogischen Fragen die ein künstlerisches Ereignis begleiten. Denn Kunst, ist in unserer Wahrnehmung Pädagogik geworden. Pädagogik nicht im Sinne einer Wissensvermittlung oder eines Produkts zur Konsum, sondern im Sinne eines Anstoßes zum Nachdenken, Fragenstellen, Experimentieren, Ausprobieren, kreativ werden auf der Suche nach Antworten.
Sowohl unsere intensive Beschäftigung mit der El. Musik / und Tanzpaedagogik als auch die immer mehr werdende Erfahrungen im darstellenden Bereich, haben uns neue Pfade eröffnet. Seit 2009 legen wir den Fokus auf interaktive und partizipative Produktionen und Projekte für junges Publikum.
Erzaehltheater mit Musik und Tanz, Mitsingkonzerte für Kinder und Erwachsene, Musikclownerie, Klassenprojekte mit Musik und körperliche Ausdruck als Grundlage, eine monatliche Musik und Tanzimprovisationsjam, zahlreiche El. Musik und Tanz Workshops und Workshops für Musik und Bewegungstheater sind einige der Interessensbereiche von XTHESIS.

Das kollektive Schaffen in der darstellenden Kunst, das gemeinsame Erleben und Mitwirken an einem künstlerischen Prozess und die Räume die durch gemeinsame ästhetische Erfahrungen eröffnet werden können sind von großer Bedeutung für die Entwicklung eines künstlerischen Grundverständnisses.
Je klarer die Vermittlungsziele ausgedruckt sind, und je klarer die Annäherungswege definiert sind, desto höher auch die Chancen für Aufnahme und Wirkung, desto groesser die Chance für die Entwicklung vom künstlerischem Interesse. Somit verstehen wir die Kunstschaffenden als nie ausgelernte Vermittler, Begleiter und Kritiker unserer Zeit die ihre eigene ästhetische Wahrnehmung als erstes in Frage stellen um mehr Offenheit zu entwickeln und damit auch weiter vermitteln zu können. Wir möchten neugierig machen und Lust aufwecken, unserer Liebe zur Kunst teilen und qualitative ästhetische Erfahrungen anbieten.

In unserem westlichen Alltag, der gespickt ist mit medialer Vielfalt, Reichtum und Schnelligkeit sollten unseren Kindern und Jugendlichen eigentlich Tür und Tor offen stehen und keine Wünsche ungesättigt bleiben. In materieller Hinsicht mag dies stimmen. Mehr denn je scheint uns – als erfahrene Musik- und Tanzpädagogen – jedoch notwendig, dass Kinder gemeinsame künstlerische Erfahrungen benötigen, um ihre natürliche Neugier und Experimentierfreude fernab von medialer Reizüberflutung zu entdecken. Wir erleben täglich, inwiefern der Einsatz von Musik und Tanz die Phantasie der Kinder anregt und wir staunen, was für unerschöpfliche Quellen an Ideen, Vorstellungen und Träumereien aus Kinderköpfen und –körpern heraussprudeln.

Mit Kunst die Persönlichkeit wecken und stärken
Künstlerische Aktivitäten wie aktives Erleben, Formen, Gestalten, Tanzen und Musizieren kann ihre Persönlichkeit spielerisch und kreativ entfalten und ihre Ausdruckskraft stärken. Ein gesundes Selbstbewusstsein, dem offenen Umgang mit der Umwelt, Kommunikation auf mehreren Ebenen, Respekt für den eigenen Wert sowie den Wert des Anderen sind weitere Auswirkungen eines künstlerischen Schaffensprozesses, der Kinder und Jugendliche auf ihrem Weg bestärken kann. Dass gemeinsames Erleben und auch Erarbeiten Glücksgefühle hervorbringen, das kennen wir Alle.
Wie Kinder laufen, sprechen und lesen sowie schreiben lernen, sollte auch die künstlerische Ausdruckssprache zum allgemein bildenden Kommunikationsgut gehören. Denn diese Sprache stärkt Sozialkompetenzen. Durch Kunstformen lernen Kinder ihre eigene Ausdruckssprache kennen. Eine Sprache, die unaufhörlich wächst und sie bis ins Alter begleitet.